Erste Schritte

Weißt du was? Hier kommt erst einmal ein „Herzlichen Glückwunsch“. Du bist über deinen Schatten gesprungen und schaust dir diese Seite an, obwohl Geld für dich ein schwieriges Thema ist. Der Blick aufs Konto vielleicht Bauchgrummeln auslöst, weswegen du es auch einfach meistens ganz bleiben lässt. Wird schon passen. ​

Been there, done that.

Du würdest es auch nach drei Tequila nicht zugeben, aber eigentlich bist du ziemlich neidisch auf all die Menschen um dich herum, die so aufregende Dinge erleben und Reisen unternehmen. Von Instagram ganz zu schweigen. Wie machen die das eigentlich?

Been there, done that too.

Gespräche über Geld oder NOCH SCHLIMMER Altersvorsorge vermeidest du wie das Festhalten in der Straßenbahn an diesen Schlaufen oben (wie heißen die eigentlich?). Aber nachts, meistens so um halb zwei, kriegst du plötzlich richtig Schiss, wie das eigentlich alles reichen soll, wenn der Spiegel schon wieder getitelt hat, dass unsere Generation sich 0,0 auf das Rentensystem verlassen kann.

Äh ja, also an dieser Stelle würde ich gerne sagen, dass ich alles schon super im Griff habe, alles kein Problem, Honey.

Die Wahrheit:

Das macht mir nach wie vor ebenfalls alles eine ziemliche Angst. Aber ich habe die Entscheidung getroffen: Angst zählt nicht. Ich muss da durch und ich kann das. Und du kannst es auch.

Deswegen: Herzlichen Glückwunsch, du bist hier gelandet und das war wirklich schon der erste Schritt. Und wenn du magst, auch der einzige, den du alleine gehen musst.

Ab hier gehen wir einfach gemeinsam.

Fang doch einfach mal mit diesen drei Artikeln an