Gibst du dein Geld ohne Nachdenken aus? Versuche das hier!

You are currently viewing Gibst du dein Geld ohne Nachdenken aus? Versuche das hier!
Teile diesen Beitrag

Stell dir vor, du bist in deinem liebsten Lifestyle-Laden. Du siehst eine kleine Vase – rosa, mit kleinen Kirschblüten. So niedlich. Was, nur 12,99€? Die musst du einfach haben! Also kaufst du sie, ohne groß darüber nachzudenken.

Zu Hause ziehst du sie dann aus der Tasche und fragst dich, warum du dir diese Vase jetzt bitte gekauft hast?!

SIE IST ROSA MIT BLÜMCHEN. Die passt doch gar nicht in dein Urban Chic Loft. Also verschwindet sie auf der kleinen Fensterbank im Bad. Jedes Mal, wenn du dir die Hände wäschst, ärgerst du dich, dass du diese Vase gekauft hast.

Oder du kommst nach Hause und bemerkst, dass du schon 27 rosa Väschen mit Blümchen hast. Und dass du mit Nr. 28 nun gefährlich nah an einer Zukunft als schrullige Tante mit kuriosen Sammlungen bist. Seufzend stellst du den Neukauf zu seinen Geschwistern. Gefallen tut sie dir nun nicht mehr. Und du ärgerst dich, dass du wieder schwach geworden bist.

Na, hört sich das verstörend vertraut an? Geht sogleich ein innerer Monolog los, darüber, wie schwach du bist im Umgang mit Geld, dass du dich einfach nicht kontrollieren kannst und zu dämlich zum Sparen bist?

Impulskäufe sind keine Charakterschwäche

Immer langsam mit den jungen Pferden. Oder in diesem Fall Vasen. Dass du immer wieder impulsiv Dinge kaufst, die dir auf den ersten Blick gefallen, bedeutet erst einmal nicht, dass du nicht das Zeug dazu besitzt, deine Finanzen ordentlich zu regeln.

Es deutet viel mehr darauf hin, dass du eigentlich nicht weißt, für was du dein Geld eigentlich ausgeben willst. Es entsteht ein Gefühl, dass du keine Kontrolle über deine Ausgaben hast, weil du es wahllos ausgibst.

Bewusste Finanzen

Wenn du dir aber ein Bewusstsein dafür schaffst, für was du dein Geld eigentlich ausgeben möchtest, so wird sich dein Verhalten auch sehr schnell ändern. Viel wichtiger als die Frage, wie du ein gutes Budget aufstellst oder einen Sparplan einrichtest, ist nämlich erst einmal die Frage:

Was ist dir dein Geld wert?

Wenn du festlegst, welche Ziele du erreichen möchtest, dann kannst du auch viel einfacher festlegen, für was du dein Geld ausgeben möchtest. Andersherum kannst du dich bei jedem Kauf fragen: Wenn ich das kaufe, komme ich damit meinem Ziel näher?

Nehmen wir das Beispiel mit der Vase. Ist es dein Ziel, eine der größten Rosablümchenvasensammlungen der Welt zu haben? Go for it. Kaufe Vase Nr. 28 und 184. Wenn es dir wirklich Freude bereitet und einem wichtigen Ziel von dir entspricht.

Ich habe hier bewusst ein lächerlich anmutendes Beispiel gewählt. Denn es geht im Endeffekt nur darum, dass es für dich richtig ist. Es geht um deine Ziele. Wenn der Rest der Menschheit denkt, dass Vasensammlungen absolute Verschwendung sind, ist das deren Problem.

Unterscheide zwischen WOLLEN und BRAUCHEN

Ein weiterer Trick, um Impulskäufe zu verhindern. Ich führe eine Liste, auf der ich mir notieren, welche Wünsche ich habe. Dabei unterscheide ich zwischen Dingen, die ich brauche und Dingen, die ich will.

Auch das ist natürlich subjektiv. Ich brauche zum Beispiel gerade ein neues Paar Winterschuhe. Mein aktuelles Paar verliert die Sohle und es lässt sich nicht mehr reparieren.

Ich will gerade eine neue Backform (so ´ne besondere).

Diese Liste trage ich nicht immer mit mir herum (nein, die habe ich nicht einmal im Handy eingespeichert, sondern old school auf einem Blatt Papier). Doch allein dadurch, dass ich mir einmal die Zeit genommen habe, meine Wünsche aufzuschreiben, sind sie mir im Kopf.

Wenn ich nun im Laden vor den rosa Blümchenvasen stehe, frage ich mich: will ich diese Vase wirklich? Will ich sie mehr als eine Backform? Brauche ich diese Vase mehr als ein paar neue Winterstiefel. Es gibt sicherlich Situationen, in denen die Antwort auf diese Frage ja ist. Aber tendenziell ist sie nein.

Die Unterscheidung zwischen brauchen und wollen hilft, auch in Situationen, in denen wir Impulsen folgen, bewusster zu handeln.

Berechne den wahren Preis

Ok, ich habe mir den besten Tipp fürs Ende aufgehoben. Hast du dir schon einmal bewusst gemacht, dass du die rosa Blümchenvase nicht nur mit Geld bezahlst, sondern auch mit Lebenszeit?

Du hast für dein Geld hart gearbeitet und dafür Zeit und Lebensenergie eingetauscht.

Nehmen wir einmal an, du verdienst 13€ die Stunde. Wenn du dir die Vase kaufst, bedeutet das, dass du eine Stunde dafür gearbeitet hast, um dir diese Vase kaufen zu kommen.

Ist es dir das wert?

Auch diese Frage kannst nur du für dich beantworten.

 

Geduld

Wenn du das nächste Mal Shopping gehst, nimm doch diese Fragen einmal mit. Probiere es aus.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du schnell einen großen Unterscheid merken wirst. Denn du wirst dein Geld nicht mehr „einfach so“ ausgeben, weil es dir dafür viel zu schade geworden ist.

Teile diesen Beitrag